Über uns

Die Freiwillige Feuerwehr Schacht-Audorf besteht zur Zeit aus 66 aktiven Kameraden, zehn davon sind Frauen.

 

Wir gedenken

Unauslöschlich ist unser Dank und unser Gedenken an jene Kameraden, die sich der Freiwilligen Feuerwehr zur Verfügung stellten...

dummy
 

Die Jugendfeuerwehr war 12 Tage im Dänemarkurlaub

Vom 21.7-2.8.2019 lebte unsere Jugendfeuerwehr, in einer selbst erbauten "Zeltstadt", an der dänischen Ostseeküste auf dem Campingplatz in Gammelbro.  ... [weiterlesen]

Neuer ELW für die Feuerwehr Schacht-Audorf


Seit Anfang Februar hat die Feuerwehr Schacht-Audorf einen neuen Einsatzleitwagen (ELW). Neu trifft hier zwar nicht ganz den Kern der Sache, ist der in Dienst gestellte ELW doch auch schon 16 Jahre alt, so kann sein technischer Zustand doch noch als fast neuwertig bezeichnet werden. Der VW LT 35 versah vor dem Wechsel nach Schacht-Audorf seinen Dienst bei der Feuerwehr Eckernförde und dort schwerpunktmäßig im Stadtgebiet, da die Feuerwehr Eckernförde bei Einsätzen im Umland einen anderen ELW nutzte. Aus diesem Grunde konnte das Fahrzeug mit gerade mal einem geringen 5-stelligen Kilometerstand übernommen werden. Vor ca. 2 Jahren beschloss die Feuerwehr Eckernförde die Neubeschaffung eines ELW. Darauf wurde man in Schacht.-Audorf aufmerksam. Man war sich schnell einig, dass der ELW von Eckernförde nach Schacht-Audorf gehen sollte. Nun, wo der neue ELW in Eckernförde in der Auslieferungsphase ist, konnte der sehnlich erwartete Wechsel vollzogen werden.

Aber warum überhaupt der Fahrzeugwechsel? Die Feuerwehr Schacht-Audorf hatte doch schon einen ELW? Das stimmt natürlich. Allerdings stellte sich heraus, dass der in Eigenregie ausgebaute Ford Transit in Sachen Platz- und Ausstattung nicht mehr ganz ausreichend war. Der ELW stellt eine wichtige Schaltzentrale zwischen den Einsatzkräften auf der Einsatzstelle und der Leitstelle dar. Er ist sozusagen das Arbeitszimmer des Einsatzleiters, incl. Sekretär oder Sekretärin.

Im Normalfall ist so ein ELW mit 4 Personen besetzt (1 x Einsatzleiter, 1xFührungsassistent,2x Funker). Die Menge an Leuten hätte im alten ELW nie unter Dach arbeiten können. Im neuen Wagen ist das möglich. Es kann parallel an 2 Arbeitsplätzen gefunkt werden. Ein weiterer Arbeitsplatz mit PC ist möglich. Internet, Telefon, Fax, Mobiltelefon und Funk sind die Kommunikationswege über die man Kontakt mit der Außenwelt halten kann.

Weiterhin hat der ELW diverses Material zur Darstellung der Lage an Bord (Lagekarte) und viel Material für den Einsatzleiter (Mehrgasmessgerät, Wärmebildkamera usw.).

Als eigene Beleuchtung gibt es einen großen Beleuchtungsballon (Power Moon) und zur eigenständigen Stromversorgung einen kleinen Stromerzeuger.

Mit diesem Fahrzeug kann bei der Feuerwehr Schacht-Audorf wieder einmal mehr auf dem heutigen Stand der Technik gearbeitet werden. Das bedeutet nicht nur mehr Sicherheit für die Kameraden bei ihrem unentgeltlichen Einsatz, sondern auch ein Stück mehr Sicherheit für die Bevölkerung in Schacht-Audorf.

Der ehemalige ELW wird übrigens für einen ebenso wichtigen Zweck verwendet. Er dient der sehr gut aufgestellten Jugendfeuerwehr nun als dringend benötigtes Transportmittel.

Nach ein paar Anpassungen in der Beklebung und der Schulung der ersten Kameraden, konnte der Leitstelle „Florian Rendsburg 25-11-01“ – Status 2 (einsatzbereit auf Wache) gemeldet werden.

Weitere Schulungen werden folgen, so dass der Wagen in Zukunft noch effektiver eingesetzt werden kann.